Hier finden Sie Informationen zu den Kursangeboten unserer Partnerin Rita Siefke-Hanses, für die wir unsere Räume zur Verfügung stellen. Aktuelle Kurstermine weiter unten auf dieser Seite!

Der Grundgedanke des Yoga …

Lotus_Small

...ist die Spiegelbildlichkeit von Körper, Atem, innerem Befinden und Bewusstsein. Das körperliche Befinden wirkt sich aus auf den Atem und die seelische Befindlichkeit – das innere Befinden beeinflusst das körperliche Wohlbefinden und den Atem – das Denken und die Einstellung sich selbst
und dem Leben gegenüber prägen den Körper und wirken auf das innere Befinden. Die regelmäßige Praxis wirkt in den Alltag hinein und bildet die Grundlage für einen achtsamen Umgang mit sich selbst, den anderen und der Welt.

Die wohltuende Wirkung von Yoga beruht auf einem achtsamen Umgang mit sich selbst. Es geht weder um „Kunststücke“, die der Körper vollbringen soll, noch um
eine Leistung, die erbracht werden muss.

Die Yogapraxis soll für den jeweiligen Menschen ANGEMESSEN sein.Die TeilnehmerInnen führen die Übungen ihren Möglichkeiten und Grenzen entsprechend aus.

Eine angemessene und regelmäßige Yogapraxis wirkt anregend auf die inneren Regulierungskräfte. So kann Vertrauen entstehen, aus eigenerKraft zu Gesundheit und Veränderung beitragen zu können.

Yoga – wozu?

So unterschiedlich wie die Menschen sind, die zum Yoga kommen, so vielfältig können die Bedürfnisse sein, die sich mit dem Ausüben von Yoga verbinden:

- Entspannung, Loslassen
buddha garten- Beweglichkeit, Ausgleich, Stärkung
- Besinnung, Ruhe finden
- Veränderung, Entwicklung
- Energie tanken
- Fitness, sanftes „Workout“
- Stille
- spiritueller Weg
- gesund sein, heil sein
- und vieles mehr

Was kann Yoga?

Die Yogapraxis kann beitragen zu

- Entspannung, Wohlbefinden, Gesundheit
- Stärkung der Abwehrkräfte
- Harmonisierung von Körper und Atem
- Förderung der Selbstheilungskräfte
- Bewältigung von Stress oder Krankheit
- Entwicklung innerer Ruhe

Yoga in der Gruppe

wasserspielDie meisten Menschen finden in der Gruppe Zugang zum Yoga. In einer Gruppe kommen die unterschiedlichsten Menschen zusammen: sie sind als Personen individuell, sind unterschiedlich alt, sind unterschiedlich beweglich, sind aus verschiedenen Gründen zum Yoga gekommen…

Die Yogapraxis wird so gestaltet, dass sie für möglichst alle eine positive Erfahrung in Bezug auf Körper, Atem, Geist und Bewegung bewirkt. Dabei sind die Übungen so ausgewählt, dass innerhalb der Yogastunde eine Ausgewogenheit erreicht wird.

Die Yogapraxis ... steht jedem Menschen offen – unabhängig von Weltanschauung, Alter, Beweglichkeit. Wichtig ist die Bereitschaft, die eigenen Möglichkeiten und Grenzen kennen und akzeptieren zu lernen – und dabei offen zu bleiben für Veränderungen.

Über Rita Siefke-Hanses

Yogalehrerin (BDY/EYU und GGF) und Heilpraktikerin - geb. 1953, verheiratet, ein Sohn.

Rita Siefke-HansesIm Erstberuf Tontechnikerin –Studium der Sozialpädagogik– langjährige Berufserfahrung in der Arbeit mit psychisch Kranken und in der Erwachsenenbildung – Weiterbildung in humanistischer Psychotherapie (Wolf Büntig) und TaKeTiNa-Rhythmuspödogik (R. Flatischler) – Ausbildung zur Heilpraktikerin und eigene Praxis seit 2001 (Wirbelsäulen-/Gelenktherapie nach Dorn/Breuß und Osteobalance (W. Abt), Bachblüten, Schüssler-Salze,
Meridianmassage / Tuina / Shiatsu, Kinesio Taping, Klangmassage.

Begegnung mit Yoga 1985 – Unterricht bei Selvarajan Yesudian (Ponte Tresa/Schweiz) – Ausbildung zur Yogalehrerin (Leopoldo Chariarse/ GGF Düsseldorf) – seit 1989 Unterricht im Rahmen von Volkshochschulen, Krankenkassen, Privatgruppen – mehrere Jahre Moderatorin in der Yogalehrausbildung des BDY – Einzelarbeit/ Yogatherapie – Weiterbildung in Kinder-Yoga, Meridian-Yoga und Hormon-Yoga

Die aktuellen Termine im Schwarzwald-Sportzentrum

  • Montagabend:

18.30 bis 20 Uhr und 20.10 bis 21.40 Uhr

Neue Kurse 2017: 13.03.2017 und 26.06.2017

  •  Mittwochabend:

20 bis 21.15 Uhr

Neue Kurse 2017: 25.01.2017 und 24.05.2017

Eingeladen sind sowohl AnfängerInnen als Geübte.

Interessierte können gerne kostenfrei zum „Schnuppern“ kommen – bitte nur nach vorheriger Anmeldung!

Informationen und Anfragen bitte an:LOGO_Medium

Rita Siefke-Hanses

Schulstr. 21
75385 Bad Teinach-Zavelstein

Telefon 07053-3049107

www.yoga.de/Rita_Siefke-Hanses

www.rita-siefke-hanses.de

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Gerne bieten wir Ihnen auch:

Yoga am Wochenende

Einzelstunden

Hormon Yoga

Meridian Yoga

Yoga zur Stressbewältigung

Yoga als Therapie

Yoga als Bereicherung eines Lehrgangs, Trainingslagers, o.ä.

Die Yoga-Philosophie…

Stein_Small

„Yoga ist das Zur-Ruhe-Kommen der Gedanken-Bewegungen“. Mit diesem Satz beginnt Patanjali seinen Text über Yoga. Obwohl vermutlich über 2000 Jahre alt, sind seine Aussagen über das menschliche Bewusstsein heute genauso zutreffend und gehört zu den Grundlagentexten des Yoga.

Die Gedanken sind ein sinnvoller Teil des Menschen und seines Bewusstseins. Wir benutzen das Denken für Rechnen, Schreiben, Lesen, Lernen, Planen, Erfinden und vieles mehr. Die Gedanken sind ständig aktiv – auch wenn wir sie gerade nicht brauchen für eine der eben genannten Tätigkeiten – und wir sind uns dessen in der Regel nicht bewusst. Dazu kommt: wir „identifizieren“ uns mit unseren Gedanken, indem wir darauf reagieren: wir entwickeln Gefühle, im Körper finden Veränderungen statt, wir handeln... Da das Denken geprägt ist von Erfahrungen, Erinnerungen, Vorstellungen, Befürchtungen, Erwartungen und Gefühlen, ist es orientiert an dem, was schon vorbei ist bzw. dem, was erst kommen wird – also an Vergangenheit und Zukunft. Was dabei verloren geht ist das Jetzt – der Moment.

Die Gedanken sind wie Wellen, die den Blick in die Tiefe verhindern – wie eine lange nicht geputzte Scheibe, die den Blick auf die Realität trübt und färbt.

Nicht-Denken ist unmöglich. Was möglich ist: sich der Gedanken bewusst zu werden, zu merken, dass und wie ich mich verfange in meinen Gedanken. Und das bedarf der Übung – immer und immer wieder...

Im Yoga geht dieser Weg über die Achtsamkeit: die achtsame Wahrnehmung der Körpers und des Atems in der Übung, in der Haltung – wie die Übung wirkt, wo meine persönliche Grenze ist, wie der Atem fließt...